HODSCHA EBU NASR PARİSA

Sohn des Verehrten Hodscha Parisa... Seine Spitznamen waren Burhaneddin und Hafızüddin.

Der Mevlana Cami schrieb in seinem Werk ‚Nefahat‘:

- Der Hodscha Ebu Nasr war in der Sittenlehre des Ordens und im Schariawesen auf der Ebene seines Vaters und in den Zuständen des Nichtvorhandenseins, des Derwischdaseins und der Großzügigkeit sogar noch weiter. Er konnte sich und seinen Zustand sehr gut verbergen. Wenn jemand etwas von ihm wissen wollte, sagte er:

„Ich weiß es nicht, aber wir können es in dem soundso-Buch nachschlagen.” Wo auch immer er das Buch aufschlug, stand die Antwort sofort da.

Der Pir Halta war ein alter Diener des Verehrten Hodscha Muhammed Parisa und hatte diesem schon unzählige Dienste geleistet. Er hatte Ebu Nasr Parisa groß gezogen. Pir Halta überlieferte die Verse des Verehrten Hodschas, die ihm Ebu Nasr mitteilte:

Mach dir zueigen Geduld und Bescheidenheit
Wer es sich aneignet, kennt keine Traurigkeit.

Eines Tages saßen wir zusammen mit Pir Halta in einer Moschee in Herat. Pir Halta erzählte heilige Geschichten von Hodscha Muhammed Parisa und von Ebu Nasr Parisa. In diesem Moment rief der Muezzin zum Mittagsgebet. Einigen waren aufgestanden, um die rituelle Waschung zu vollziehen bzw. zu erneuern. Pir sagte von Hodscha Parisa folgende Verse:

Wenn Namaz verpasst wird, holst du es nach!
Wehe verpasst du Sohbet! Nachholen unmöglich.

(Vermerk von Necip Fazıl Kısakürek ) Der Autor von ‚Rinnsal‘ hat die Absichtserklärung der beiden Verse von Scheich Muhammed Parisa vernachlässigt. Bei der Nakşitradition darf man unter keinen Umständen das Namaz opfern. Der Mürschid, Mittelpunkt des Sohbets, kommt in der Gebetszeit und verrichtet das Namaz. Die täglichen Namaz haben eine gewisse Zeitspanne. Wenn der Muezzin zum Gebet ruft, hat man Zeit, bis zum nächsten Muezzinruf, das Namaz zu verrichten. Der in den Versen genannte Sinn ist, dass man noch Zeit hat, um das Mittagnamaz zu verrichten. Wenn es die Zeit erlaubt, soll man das Sohbet nicht unterbrechen. Aber nur weil in den Versen steht, dass man Namaz nachholen kann, sollte man es nicht so ausarten lassen, dass man seine weltliche Arbeit vorzieht und für sich sagt: „Namaz kann ich nachholen, diese Arbeit jedoch nicht.“ Diese Einstellung bringt einen vom rechten Weg und von Allah ab. Die Nakşidisziplin erlaubt es nicht, ein einziges Namaz zu verpassen. Gerade er, der Hodscha Muhammed Parisa, war ein Musterbeispiel für die Einhaltung der Nakşidisziplin, keine Zugeständnisse beim Namaz. Man sollte diese Verse mit Vorsicht aufnehmen (N.F.K.)

Der Verehrte Hodscha Ebu Nasr Parisa starb im Jahr 865 n.H.